Vorhersagbarkeit

Aufgabe

Die Genauigkeit der Schätzung von Aufwänden ist ein zentraler Aspekt für die Realisierungsplanung und das Management einer Softwareentwicklung. Hinzu kommt die Einschätzung der Qualität einer (Erst-) Implementierung. Die Frage, was „neben“ der eigentlichen, angeforderten, geplanten Codierung noch an Effekten und Änderungen zu erwarten ist, verbessert die Vorhersagbarkeit weiter. Schätzungen erfolgen ständig, und insbesondere wiederholt für ähnliche oder gleiche Aufgaben. Die Frage der Varianzen in der Schätzung ist ein wichtiges Kriterium dafür, ob sich die Vorhersagbarkeit verbessert. Ziel muß die Stabilisierung der Schätzgenauigkeit sein.

Lösung

Tätigkeitserfassung Wichtigste Voraussetzung für eine Vorhersagbarkeit ist die Erfassung der Aufwände für Features. Sofern ein Entwickler-Team noch keine Tätigkeitserfassung nutzt, wird diese im Rahmen der Einführung der Smart Software Factory implementiert. Um Daten einer Zeiterfassung in der Smart Software Factory nutzen zu können, müssen in der Tätigkeitserfassung bestimmte Kriterien erfüllt sein (z.B. Bezug von Zeit zu konkreten Aufgaben / Features / Tickets). Die genaue Auflösung, die in einem Team gebraucht wird, hängt von der Art und dem Umfang der Softwareentwicklungs-Aufgaben ab. Historisierung & Hochrechnung Auf Basis der Daten der Tätigkeitserfassung kann die Variabilität nachverfolgt werden. Wenn eine Systematik von Aufgaben (z.B. Themenfeld, betroffene Komponente, Art der Änderung (funktional, technologisch, usw.), etc.) vorliegt, ist eine Hochrechnung und damit Unterstützung der Vorhersagbarkeit möglich. Automatisierte Prozesse Grundsätzlich sind automatisierte Prozesse optimal vorherzusagen (im Vergleich zu manuellen Prozessen). Die Bereitstellung von Automatisierungs-Unterstützung ist daher wesentlich für die eine bestmögliche Vorhersagbarkeit. Ein erster Schritt ist die Integration automatisierter Tests als Element der Build-Pipeline in einer Smart Software Factory.

Überblick

Innere Qualität

mehr lesen

Qualitätssicherung

mehr lesen

Vorhersagbarkeit

mehr lesen

Wiederverwendung

mehr lesen

Prozesshomogenität

mehr lesen

Fortschrittskontrolle

mehr lesen

Time-to-Market

mehr lesen